Hausbooturlaub - Mosel & Lahn

Hausboote mieten auf Mosel und Lahn: Über 2000 Flusskilometer erwarten Sie im Herzen Europas im grenzenlosen Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg.

Hausboote mieten Mosel

Malerisch schlängelt die Mosel sich durch die Weinberge

Hausbootcharter auf der Lahn

Die Lahn gilt aus vielen Gründen als ideales Charterrevier: Sie fließt durch eine interessante Landschaft, hat außer der geringen Fahrgastschifffahrt keinen Berufsverkehr, es gibt ausreichend Versorgungsmöglichkeiten, viele Dörfer und Städte liegen direkt am Fluss, die Schleusenwärter sind freundlich und hilfsbereit, die Strömung ist gering, sie liegt quasi vor unserer Haustür und ist von den Ballungszentren in wenigen Stunden erreichbar.

Die Lahn entspringt im Rothaargebirge und mündet nach 245 Kilometern in den Rhein. Der Oberlauf bis Gießen ist das Revier von Kleinbooten, die an den Wehren umgetragen werden können. Vom Badenburger Wehr oberhalb von Gießen bis Steeden ist sie für kleine (auch für motorisierte) Schlauchboote mit Einschränkungen befahrbar. Ab Steeden lässt die Vollkanalisierung normalerweise einen Tiefgang von 1,50 Metern zu.

Seit die Berufsschifffahrt auf der Lahn eingestellt wurde, ist der Fluss ein Eldorado für die Sportschifffahrt. Clubs, gewerbliche Hafenbetreiber, Gasthäuser und Gemeinden bieten ausreichend Anlegemöglichkeiten. Darüber hinaus besteht fast überall die Möglichkeit, mit Anker, Erdpflöcken und Gangway auf freier Strecke festzumachen und zu übernachten.

Die 12 Schleusen zwischen Lahnstein und Limburg überwinden auf 60 Kilometern einen Höhenunterschied von 49 Metern. Sie sind elektrifiziert und werden von Wärtern bedient. Ein Schleusenentgelt fällt nicht an.

Hausbootcharter auf der Mosel

Die Mosel, der längste Nebenfluss des Rheins, entspringt in 1.200 Metern Höhe in den südlichen Vogesen, ganz in der Nähe von Mühlhausen. Nachdem die Mosel Frankreich verlassen hat, bildet ihr Flusslauf noch die 40 km lange Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland, um nach weiteren 200 Kilometern bei Koblenz in den Rhein zu münden.

Die Strömung ist bei normalem Wasserstand gering und liegt meistens zwischen 1 und 4 km/h. Von Koblenz bis Neuves Maisons sind 28 Schleusen zu überwinden. Die Berufsschifffahrt hat Vorrang. In Deutschland werden die Schleusengebühren von den Wassersportverbänden pauschal abgegolten. In Frankreich sind die Kosten über die Vignette abgedeckt.

Verglichen mit anderen deutschen Flüssen sind die Liegemöglichkeiten für Sportboote an der Mosel ausgezeichnet. Clubs mit Gastplätzen, Sportboothäfen und Stege von Gemeinden und Restaurants sind so dicht gesät, dass auch in der Hauptsaison ausreichend Liegemöglichkeiten vorhanden sind. Gastfreundlichkeit wird in den Clubs groß geschrieben, so dass selbst bei Engpässen in der Hochsaison jeder ein Plätzchen findet.

Sehenswürdigkeiten an der Mosel

Saarburg: ein temperamentvoller Wasserfall inmitten der Altstadtgassen, barocke Pracht und Fachwerkfaszination, eine mächtige Burg hoch oben auf einem Bergsporn, viele historische und lebendige Kulturschätze oder Leckeres für Weinfreunde und Feinschmecker… Das „Sahnehäubchen“ ist eine Sesselbahn, die vom Stadtrand auf den Warsberg führt. Sie eröffnet wunderschöne Perspektiven in den sonnenverwöhnten Saargau. Nur einen Katzensprung entfernt locken Sommerrodelbahn, Greifvogelstation oder Weinlehrpfad zum Genusswandern.

Bernkastel-Kues: Die Doppelstadt an der Mosel ist auf der Hunsrückseite weltberühmt für ihre Fachwerkromantik, die im Winter einen der schönsten deutschen Weihnachtsmärkte umringt, und für die wuchtige Burg Landshut, die auf einem steilen Berg über dem Moseltal thront.

Koblenz: Die Universitätsstadt fasziniert jeden: Weltberühmt sind das Deutsche Eck am Zusammenfluss von Mosel und Rhein, direkt gegenüber ragt die Festung Ehrenbreitstein mit dem Landesmuseum auf. Die Altstadt mit ihren vielen geschützten Plätzen, kleinen Läden und überzeugender Gastronomie verleiht Koblenz ein fast südländisches Flair.

Trier: Deutschlands älteste Stadt geizt nicht mit Superlativen: Die Porta Nigra, die Kaiserthermen, der Dom und viele andere antike Stätten, die zum UNESCO-Welterbe gehören, beweisen die 2000 Jahre alte Kultur der einstigen Römermetropole am Moselufer.

Burg Eltz: Mehr Mittelalterflair geht nicht: Die Burg Eltz, die auf einem steilen und abgelegenen Bergsporn mitten im Wald das zerklüftete Elzbachtal beherrscht, wurde im 12. Jahrhundert erbaut und nie zerstört

Erleben Sie Ihren Hausbooturlaub in Deutschland auf der Lahn und der Mosel.